Karl-Treutel-Schule > Corona > Informationen zum Notunterricht

Informationen zum Notunterricht für die 4. Klassen

Am Montag, den 27.04.2020 startet Notunterricht für die Viertklässler. Hiermit möchten wir Sie über den Ablauf informieren, allerdings unter Vorbehalt. Je nach der jeweils aktuellen Situation hier an der Schule bzw. neuen Beschlüssen des Kultusministeriums müssen unsere Planungen angepasst werden.


Damit möglichst wenig Kinder auf dem Schulhof aufeinandertreffen, beginnen die Klassen gestaffelt mit dem Unterricht und jede Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Die genauen Informationen hierzu teilt die jeweilige Klassenleitung mit.


Sollte Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen können, weil es selbst oder ein Haushaltsmitglied einer Risikogruppe angehört, geben Sie diese Information bitte auch an die Klassenlehrkraft weiter, damit der Fernunterricht für Ihr Kind organisiert werden kann.


Kranke Kinder bleiben bitte zu Hause, dies gilt auch dann, wenn nur leichte Erkältungssymptome vorliegen. Kinder, die mit Krankheitssymptomen in der Schule ankommen, müssen wieder abgeholt werden. Sollte Ihr Kind an Allergien/Heuschnupfen leiden, besprechen Sie dies bitte mit der Klassenlehrkraft, möglicherweise ist eine Bescheinigung eines Arztes hilfreich.


Auch Kinder, die sich wiederholt nicht an die Abstandsregeln halten, müssen sofort abgeholt werden.
Im Sinne des Schutzes aller ist es sinnvoll, wenn möglichst jedes Kind eine Maske oder einen Schal hat, die besonders auf den Wegen im Schulhaus und auf dem Schulhof getragen werden soll. Bitte kümmern Sie sich darum. Diese müssen auch täglich gereinigt werden, heißes Wasser oder Mikrowelle / Backofen sind ausreichend.


Gegenstände sollen nur personenbezogen benutzt werden; das heißt, dass auch zum Beispiel Getränkeflaschen nicht mehr geteilt werden können. Bitte geben Sie Ihrem Kind sein eigenes Getränk und ein Frühstück in die Schule mit.


Dieser Rahmen kann sich jederzeit wieder ändern, wenn sich herausstellen sollte, dass unsere Vorstellungen nicht praktikabel sind oder sich die Vorgaben des Kultusministers ändern. Sollte eine weitere Öffnung für Kinder anderer Jahrgänge erfolgen, werden wir den Umfang des Notunterrichts sicherlich reduzieren müssen.