Karl-Treutel-Schule > KTS aktuell > Presse > Newsreader Presse

Alles war "Very British"

24.06.2016 14:24

Beim Englisch-Tag erlebten die Karl-Treutel-Schüler einen Sprachunterricht der besonderen Art

Mit verbundenen Armen kamen Kriti (links) und Denise von der Station "At the Doctor" in die Bar. (Foto: Leo Postl)

Kelsterbach. 

Es war fast wie immer, als die Kinder am Dienstag in die Karl-Treutel-Schule in Kelsterbach kamen. Sie gingen in ihre Klassenzimmer, und als die Lehrerin kam, begrüßten sie diese mit „Guten Morgen“ – und da wurden sie auch schon unterbrochen. „Good Morning, you remember, we have today our British Morning“, wurden sie auf die richtige sprachliche Bahn gelenkt. Nach dem Motto „Learning by Doing“ gibt es seit einigen Jahren einen Englisch-Tag an der Karl-Treutel-Schule. „Wir möchten die Kinder animieren, möglichst viel in Englisch zu kommunizieren“, erläutert Schulleiterin Isabella Brauns.

Frischer Nachschub

Damit auch das Umfeld in „englische Verhältnisse“ mit einbezogen wird, gibt es verschiedene Projektstationen mit typisch britischen Spezialitäten. So beginnt der Tag mit einem Sandwich, das die Schüler auch selbst kreieren müssen. Im Betreuungsraum haben Monika Stein und ihr Team alles vorbereitet, was zu einem Sandwich gehört. „Do you like Cucumber?“, fragt Monika Stein eine Schülerin. Diese antwortet: „What? No, das klingt schon so komisch“ und lehnt die Gurken dankend ab. Die Betreuer Bahri Erdogan und Anja Obermüller sorgen für frischen Nachschub an Tomaten, Käsescheiben, Salat, Schinken und Salami. So kann sich jeder sein Wunschsandwich zusammenstellen.

An einer anderen Station spielt Rosi Weber mit den Grundschülern britische Spiele, nebenan betreut Ute Maurer einen Pet-Shop. Dort gibt es alles für das Lieblingshaustier. Plötzlich kommen zwei Schülerinnen mit dick verbundenen Armen in die Bar zu Pervin Özcag. „Oh my God. What happend?“, fragt die Pädagogin besorgt. „Nix Schlimmes. Äh, no Problem, all ist ok“, erklärt Denise in einer Mischung aus Englisch und Deutsch. Kichernd gießt sie ihrer Mitschülerin Kreci den Ice Tea in den Becher. Beide kamen gerade von der Station „At the Doctor“, wo einige Kinder medizinisch versorgt wurden.

Unter einer Bedingung

Mit Gunna Hillgärtner wurden auch englische Lieder gesungen, und bei Bettina Wiegand-Ellner konnten die Schüler verschiedene Früchte einkaufen – aber nur, wenn sie in Englisch bestellten. Aus der Turnhalle waren schwungvolle Takte zu hören, dort betreute Edith Anthes die Dancing-Station. Dass die modernen Liedtexte englischsprachig sind, war für alle kein Problem, die passende Schrittfolge, die von Anthes angesagt wurde, auch richtig umzusetzen, schon eher. Zum Abschluss der English-Workshops gab es das Theaterstück „Jack and the Beanstalk“, das von der Gruppe „White Horse“ aufgeführt wurde. Es war einmal mehr ein sehr lebendiger Englischunterricht, der allen große Freude machte.



Erschienen am 23.06.2016 in der FNP

Autor: Leo Postl

http://www.fnp.de/lokales/kreise_of_gross-gerau/Alles-war-bdquo-Very-British-ldquo;art688,2073741



Zurück